Nach den Freien Wählern und der FÜR Karlsruhe Fraktion fordert nun auch die CDU Gemeinderatsfraktion Bürgerenergiegenosschenschaften für Karlsruhe.

“Wir begrüßen, dass sich die CDU unseren in den vergangenen Jahren immer wieder eingebrachten Thema der Bürgerenergiegenossenschaften widmen“, so Fraktionsvorsitzender Friedemann Kalmbach von der FW|FÜR Karlsruhe Fraktion. Das Thema kommt nun langsam im Gemeinderat an, so die Fraktion, damit sei die Hoffnung verbunden, dass nun Bewegung in den Ansatz kommt. „In der Vergangenheit schien hier von Seiten der Verwaltung und der Stadtwerke nur wenig möglich“, erklärt Kalmbach, „das wird sich mit der Unterstützung einer weiteren Fraktion hoffentlich ändern“.

Schon 2019 beantragten die Freien Wähler und FÜR Karlsruhe in Zusammenhang mit der Solaroffensive die Förderung von Bürgerenergiegenossenschaften. Der Ergänzungsantrag wurde von der Verwaltung sehr verhalten beantwortet und zu weiteren Beratungen in den Ausschuss für Umwelt und Gesundheit verwiesen. Das vorrangige zur Verfügung stellen von Flächen sahen Stadträtin Fahringer (Grüne) in der Gemeinderatsdebatte 2019 sehr kritisch – bei einer Abstimmung wäre gegen diesen Punkt entschieden worden. Stadtrat Bimmerle (Die Linke) begrüßte die Ergänzung und seine Fraktion forderte Bürgerenergiegenossenschaften. 2021 forderten die Freien Wähler und FÜR Karlsruhe für die Photovoltaikanlage beim Badischen Staatstheater, die Anlage an eine Bürgerenergiegenossenschaft zu vergeben um die Identifikation mit dem Projekt zu stärken.

Bildquellen

Solarzellen auf dem Dach: https://unsplash.com/photos/wmaP3Tl80ww

Generated by Feedzy